- lab.info -
Faq & Support | Sitemap
Allgemeines
Biologische Einflüsse
Technische Einflüsse
Blut
Harn
Liquor
Fruchtwasser
Stuhl
Abstrich
Ausstrich
Sputum
weitere ...
Harn

Entnahme- und Versandgefäße für Harn sind heute ausschließlich aus Kunststoff und haben einen dicht schließenden Deckel. Wichtige Patientendaten (zB Name, Vorname, Geburtsdatum, Einsender, Abnahmedatum und Abnahmezeit) sind vor der Sammlung wasserfest oder mittels Barcode-Etikette am Gefäß zu vermerken.

Die Größe des Gefäßes ist der voraussichtlichen Sammelmenge anzupassen (zB. für 24-h-Sammelharn ein 2-Liter-Gefäß). Die Sammelgefäße sollten wegen der Lichtempfindlichkeit einige Analyte (zB Bilirubin, Porphyrine oder Crosslinks) und des unter Lichteinfluss rascheren Bakterienwachstums lichtundurchlässig sein.

Man unterscheidet je nach Zeitraum und Art der Harngewinnung zwischen:

-
Mittelstrahlharn: Die erste und letzte Harnmenge wird in die Toilette abgegeben und nur die mittlere Fraktion („Mittelstrahl") wird ins Sammelgefäß abgegeben.
1. Morgenharn: 1. Harn des Tages (keine Harnabgabe nach 2 Uhr nachts).
2. Morgenharn: 1. Morgenharn verwerfen, den 2. Harn nach dem Frühstück sammeln.
-
Spontanharn
-
Sammelharn: Wird über einen definierten Zeitraum gesammelt (meist 24 Stunden).
-
Blasenpunktionsharn
externes Fenster zu obigen Punkt

Sammelsysteme

Hier sollen noch Bilder und Text rein.

Sammeltechniken

Spontanharn, 1. Morgenharn, 2. Morgenharn, Mittelstrahlharn

Verfahren zur Sammlung

1.
Harnröhrenausgang und Hände vor der Harngewinnung mit Wasser reinigen.
2.
Mittelstrahlharn sammeln: Die erste und letzte Harnmenge wird in die Toilette abgegeben und nur die mittlere Fraktion („Mittelstrahl") wird ins Sammelgefäß abgegeben. Ausschließlich die für Spontanharne vorgesehenen Sammelgefäße verwenden
3.
Sammelgefäße nur bis zur Hälfte füllen und sorgfältig verschließen.


Sammelharn

Verfahren zur Sammlung des 24-Stunden-Harns

1.
1,5 - 2,0 Liter Flüssigkeit pro Tag aufnehmen.
2.
Ausschließlich die für 24-h-Harne vorgesehenen Sammelbehälter verwenden.
3.
Konservierungsmittel bei Bedarf in der Sammelflasche vorlegen (s. Analyte).
4.
Die Sammlung beginnt mit dem 2. Morgenharn des 1. Tages und endet mit dem 1. Morgenharn des 2. Tages.
5.
Während der Sammelperiode ist der Harn kühl und lichtgeschützt aufzubewahren.
6.
Vor den einzelnen Miktionen auf Reinigung des Harnröhrenausganges achten.
7.
Sammelvolumen und -zeit genau ermitteln und dem Labor bekanntgeben.
8.
Den Harn gut mischen und ein Aliquot (bis zu 100 ml) in ein Transportgefäß überführen.
9.
Um ein Auslaufen zu verhindern sind die Sammelgefäße sorgfältig zu verschließen.